SANJA LATINOVIC: Follow Me

 

sanjalatinovic.com // vimeo.com/sanjalatinovic


Standort: Burgmauer

Although a sculptor by vocation, Sanja Latinovic, born 19983, focuses her work mainly on performance, video work and photography, choosing those carefully as the fields of her artistic expression in order to question the very medium of sculpture by exploring its transformative potential in the relations matter-space-form-idea. Sanja’s thematic preoccupations are mainly about problematizing the complex functioning of an individual in today’s world, our everyday confrontations with numerous and various forms of social determinations, imperatives, pressures. Dealing more with the emotionally psychological dimension of those relations, the artist proposes and articulates her own views through unpretentious, simplified visual solutions/performances forming them into a kind of metaphores about syndromes, states and processes that characterise the complex global image of the society.
In the period from 2009 to 2014 she was a member of the Third Belgrade association with which she participated in many joint actions: The Warm Place, Breakfast on the Grass, The Big Dream, We Like the Art of Others, etc.
Obwohl ursprünglich in der Objektkunst zu Hause, fokussiert sich Sanja Latinovic (*1983) seit mehreren Jahren auf die Performancekunst. Unter Einbezug von Video und Fotografie, hinterfragt sie die Bedeutung von Objekten und deren Existenz in der Verbindung von Materie-Raum-Form-Idee. Latinovic bezieht sich dabei auf ihrer eigenen Erfahrungen als soziales Individuum als Teil der Realität, insbesondere den Umgang mit Erwartungshaltungen. Durch die Simplifizierung und Abstrahierung ihrer Bildsprache kreiert die Künstlerin ein symbolisches Abbild ihrer eigenen Weltanschauung und erhofft sich so bestehende, komplexe Vorgänge, nicht nur zu hinterfragen, sondern den Betrachter zu animieren, eben jene Vorgänge zu festigen oder zu verändern.
Zwischen 2009 und 2014 war Latinovic Teil des Kollektivs „The Third Belgrad Association“, eine Zusammenarbeit aus der unter Anderem die Werke The Warm Place, Breakfast on the Grass, The Big Dream und We Like the Art of Others entstanden sind

Follow Me
The installation Follow me will, during the duration of the exhibition, allow the artist to place statements on her Facebook wall and in parallel on a wall in a ‘real’ space. The appearance of the artist’s statements simultaneously on both walls will challenge and attract attention of the audience and followers. The specific textual content will allow her to pose the question: Does the number of followers give a certain value-meaning to the one who is followed?

Die Installation „Follow Me“ wird erlaubt es der Künstlerin Sanja Latinovic, während des Festivals, parallel zu ihrer eigenen Facebook-Wand, ihre Nachrichten in einem reellen Kontext zu präsentieren. Das zeitgleiche Erscheinen der Nachricht in digitalem und analogem Kontext bietet so die direkte Vergleichsmöglichkeit der Reaktionen von echten Betrachtern und anonymen Followern und liefert so vielleicht die Antwort auf die Frage: Kann die Anzahl von Betrachtern/Followern tatsächlich auf den Wert des Betrachteten einfluss nehmen?