MATTHIAS MOOS: Blob, Untitled

 

matthiasmoos.com // facebook.com/mativalive // vimeo.com/mativa


Standort: Ludothek Zug


„I was born 1981 in Zug, Switzerland, and am currently living and working both in London as well as in Zug (CH). My artistic practice is usually concerned with generative audiovisual processes around sound, time and noise. It often involves the research on technological/alchemical processes in order to weave sound and interference into a new narrative.“ 
„Ich wurde 1981 in Zug geboren und arbeite derzeit sowohl in Zug als auch in London mit elektronischen Technologien. Ich interessiere ich mich für die Art und Weise, wie unsere Sinne unsere Subjektive Realität definieren können, sowie für die Subversion einer kulturell geprägten Interpretation dieser Sinneseinflüsse. Zum Beispiel: Unsere Ohren agieren als Wandler für die Vibration von Materie. Sie übersetzen physische Ereignisse zu Klang, der als solcher eigentlich nur innerhalb unserer Wahrnehmung existiert. Jenseits des Trommelfells ist Klang ausschliesslich die periodische Bewegung von Materie. Mich interessiert der kritische Punkt zwischen diesen beiden Zuständen. Ich möchte die Zuschreibung, die wir Dingen geben entweder aushebeln oder sezieren, um neue Materie und Prozesse zu generieren.“
Moos ist Förderpreisträger des Kanton Zug 2017 und 2012.

Blob, Untitled
Matthias Moos setzt sich seit längerer Zeit mit der Bewegung von Flüssigkeiten auseinander und präsentiert hier eine Arbeit, in der sich ein virtueller, zähflüssiger Körper langsam in der Schwerelosigkeit verformt. Physikalisch absurd und farbenfroh, reagiert die Projektion auf die Bewegung von Passanten und Zuschauern.
Die Projektion entsteht live in einer hausgebrauten Software und wurde vom Künstler im Rahmen einer Zusammenarbeit mit dem Musiker KnoR aus Zürich entwickelt. In unterschiedlichen Formen wurde sie unter anderem in China, Kanada, England und Deutschland als Teil einer interaktiven Liveshow aufgeführt.